Steuerliche Ratschläge

Liebe Kunden, auf den folgenden Seiten können Sie in Ruhe noch einmal wichtige Grundlagen und Vorschriften für eine ordnungsgemäße Buchführung nachlesen. Dann klappt`s auch mit dem Finanzamt !

Inhaltsverzeichnis

Vorsteuerabzug aus Rechnungen über EUR 150,00 (Seite 3 + 4)

Vorsteuerabzug aus Rechnungen bis EUR 150,00 (Seite 5)

Bewirtungskosten (Seite 6)

Geschenke (Seite 7)

Aufmerksamkeiten an Mitarbeiter (Seite 8)

Vorsteuerabzug aus Rechnungen über EUR 150,00

Folgende Angaben müssenauf der Rechnung ausgewiesen werden :

1. Name und Anschrift des leistenden Unternehmens (z.B. Lieferant oder Dienstleister)

2. Name und Anschrift des Leistungsempfängers (also Sie selbst mit Ihrer Firmenanschrift)

3. Steuernummer oder USt-ID-Nr. des leistenden Unternehmens

4. Ausstellungsdatum der Rechnung

5. Fortlaufende Rechnungsnummer

6. Menge und Art des gelieferten Gegenstandes bzw. Art und Umfang der sonstigen Leistung

7. Zeitpunkt der Lieferung oder sonstigen Leistung (zumindest die Angabe "Rechnungsdatum gleich Leistungsdatum")

8. Nettobetrag und Bruttobetrag

9. Steuersatz und Steuerbetrag

Diese Angaben sind natürlich auch auf Kassenbons (z.B. Tankquittung, Bewirtungsbeleg) notwendig !

Vorsteuerabzug aus Rechnungen bis EUR 150,00

1. Name und Anschrift des leistenden Unternehmens (z.B. Lieferant oder Dienstleister)

2. Ausstellungsdatum der Rechnung

3. Menge und Art des gelieferten Gegenstandes bzw. Art und Umfang der sonstigen Leistung

4. Bruttobetrag

5. Steuersatz oder Steuerbetrag

Bewirtungskosten

Folgende Angaben müssen schriftlich zu jeder Bewirtung in einer Gaststätte festgehalten werden :

1. Alle bewirtete Personen (einschließlich Ihnen selbst)

2. Betrieblicher Anlass (genaue Beschreibung ! )

3. Ort, Datum und Unterschrift

Für jede Bewirtung muss ein maschinell erstellter Beleg (z.B. Kassenbon) mit den einzeln verzehrten Speisen und Getränken vorliegen !

Geschenke

Geschenke an Personen, die nicht Arbeitnehmer des Steuerpflichtigen sind, können nur dann als Betriebsausgabe geltend gemacht werden, wenn pro Empfänger und Jahr ein Betrag von EUR 35,00 nicht überschritten wird. Der Empfänger des Geschenks ist auf dem Beleg zu notieren.

Für vorsteuerabzugsberechtigte Unternehmer ist der Nettobetrag maßgeblich. Übersteigt der Nettowert den Betrag von EUR 35,00 ist die Vorsteuer nicht abzugsfähig und das Geschenk stellt insgesamt eine nicht abzugsfähige Betriebsausgabe dar.

Aufmerksamkeiten an Mitarbeiter

Aufmerksamkeiten sind Sachzuwendungen des Arbeitgebers von geringem Wert (z.B. Blumen, Bücher, CDs), die dem Arbeitnehmer anlässlich eines besonderen und persönlichen Ereignisses (z.B. Geburtstag, Verlobung, Eheschließung) gegeben werden.

Der Wert der Sachzuwendung darf EUR 60,00 brutto nicht übersteigen. Es muss sich tatsächlich um ein Warengeschenk handeln. Geschenke in Form von Bargeld oder Gutscheine über einen Geldbetrag sind hiervon ausgeschlossen.


  • Abwarten und Tee trinken